Angebote zu "Century" (5 Treffer)

World Map 17th Century Poster
€ 6.99 *
zzgl. € 3.99 Versand

World Map 17th Century Poster Historische Antike Weltkarte

Anbieter: Close Up Posters
Stand: Jul 17, 2018
Zum Angebot
New Realities: Photography in the 19th Century
€ 42.99 *
ggf. zzgl. Versand

De uitvinding van de fotografie in 1839 leidde tot een ware revolutie in de beeldcultuur: met fotografie werd de moderne wereld gecreëerd en in beeld gebracht. Voor het eerst kon de wereld in al haar facetten worden vastgelegd en ontsloten. Fotografie veroverde overal haar plaats: in de wetenschap, de kunsten, het dagelijks leven en in de verslaglegging van wat er in de wereld gebeurde. Met een selectie van ruim 300 foto´s uit de grote en belangrijke collectie van het Rijksmuseum geeft New Realities een indrukwekkend overzicht van de internationale ontwikkeling van de fotografie. Belangrijke hoogtepunten zijn de vroegste reisfoto´s, bewegingsstudies van Eadweard Muybridge, voorbeelden van reclamefotografie, portretten, scènes uit het dagelijks leven, de vroegste foto uit Suriname en verbazingwekkende opnamen die gemaakt werden door microscoop en telescoop.

Anbieter: buecher.de
Stand: Oct 26, 2018
Zum Angebot
Italienisches Vintage Foto Schriftbild Schild
€ 380.00 *
zzgl. € 39.00 Versand

Stil: Vintage, Mid-Century, Industrial Design Epoche: 1970 bis 1979 Hergestellt in: Italien Material: Eisen, Plexiglas Farbe: Aquamarinblau Maße: Breite: 97, Tiefe: 10.5, Höhe: 49

Anbieter: Pamono.com
Stand: Nov 14, 2018
Zum Angebot
Lampenstativ Walimex Pro Arbeitshöhe= 140 - 320...
€ 159.95 *
ggf. zzgl. Versand

Hätten Sie es gewusst: Die sogenannten C-Stands (als Kurzform von Century Stand) wurden damals zu Beginn der Filmgeschichte eingesetzt, um mithilfe von Reflektoren das Licht der Sonne einzufangen. Auch heute noch wird diese „Frühversion´´ des Stativs gerne beim Videodreh, in der Fotografie und anderen Bereichen verwendet. Unser walimex pro C-Stand Lampenstativ kombiniert Innovation und Individualität. Die hochwertigen Materialien halten selbst den stärksten Beanspruchungen und rauesten Wetterbedingungen stand und sorgen so für eine sichere und zuverlässige Nutzung. Das Lampenstativ zeichnet sich vor allem durch die intelligenten C-förmigen Füsse aus. Eine Besonderheit, die das Stativ sehr stabil und sicher macht, gleichzeitig aber auch sehr flexibel. Denn ein Bein lässt sich verstellen, so dass sich das Stativ jeder Gelegenheit anpassen kann. Sie können damit z.B. das Lampenstativ auf Treppen positionieren oder auf unwegsamem Gelände während Ihres Outdoor-Shootings. Eine gerade Position und sichere Standfestigkeit sind dabei stets gegeben. Das walimex pro Lampenstativ ist zudem ausgestattet mit zwei Kabelklemmen und einem 5/8 Spigot. Damit sind Sie perfekt gerüstet für Ihre nächsten Foto-Abenteuer.

Anbieter: Conrad
Stand: Nov 19, 2018
Zum Angebot
RAINBOW - plus Support
€ 58.10 *
zzgl. € 4.95 Versand

Foto: Global Concerts Die Geschichte von Ritchie Blackmores Rainbow ist mitnichten eine Geschichte voller Missverständnisse, sondern eine einmalige. Auch wenn die Band um den ehemaligen Deep Purple-Gitarristen mit einer Unterbrechung nur knapp über zehn Jahre existierte, hat sie deutliche Spuren in der Rock-Historie hinterlassen. Ein kurzer Rückblick auf die Geschichte einer Band, die am 12. Juni 2019 in der Münchener Olympiahalle ihr einziges Deutschland Konzert 2019 geben wird. Nach der Umbesetzung des legendären Mark II-Line-Ups 1973 ist Ritchie Blackmore trotzdem nicht zufrieden: Mit der Hinzunahme von Sänger David Coverdale und Bassist/Sänger Glenn Hughes, die Ian Gillan und Roger Glover beerben, ändert sich der Sound der britischen Hardrock-Pioniere. Obwohl sie mit Burn und Stormbringer in einem Jahr (1974) zwei relativ erfolgreiche Alben auf den Markt bringen, gefällt dem Gitarristen die funkige Ausrichtung nicht. Als seine Stammband die von ihm vorgeschlagene Single Black Sheep Of The Family (geschrieben von Steve Hammond von Quatermass) ablehnt, versucht er es allein. Im Dezember 1974 geht er mit vier Fünfteln der amerikanischen Band Elf ins Studio, die nicht nur mehrmals als Vorgruppe von Deep Purple fungierten, sondern auch bei deren Plattenfirma Purple Records unter Vertrag stehen. Die Zusammenarbeit mit Craig Gruber (b, gestorben 2015), Gary (dr, gestorben 1987), Mickey Lee Soule (k) sowie Sänger Ronnie James Dio (gestorben 2010) klappt reibungslos, es entsteht mit Sixteenth Century Greensleeves ein erster eigener Song, im Februar und März 1975 nimmt die Band dann in den Münchner Musicland Studios im Arabella Park-Hotel mit Produzent Martin Birch (Fleetwood Mac, Deep Purple) ein komplettes Album auf. Blackmore benennt seine neue Formation übrigens nicht etwa nach dem gigantischen Bühnen-Regenbogen auf dem California Jam-Festival, auf dem Deep Purple am 6. April 1974 neben Emerson, Lake & Palmer Co-Headliner sind, sondern nach einer seiner Lieblingsbars, dem Rainbow Bar And Grill, auf dem Sunset Boulevard in West Hollywood/Los Angeles. Am 7. April 1975 spielt Blackmore in Paris seine letzte Show mit Deep Purple, am 21. Juni wird sein Ausstieg offiziell bekannt gegeben. Ritchie Blackmores Rainbow erscheint schließlich am 4. August.Wer ein weiteres Bombast-Rock-Statement des stets schwarz gekleideten Musikers erwartet hat, wird eines Besseren belehrt: Statt den Fokus auf seine zweifellos vorhandene Virtuosität zu legen, stellt Blackmore den Sound seiner neuen Gruppe in den Mittelpunkt, indem er seine Vorliebe für Johann Sebastian Bach auslebt. Passend zu Dios Stimmumfang, kombiniert mit dessen Faible für mystische Mittelalterthemen, kreiert Blackmore Rocksongs mit deutlichen Verweisen auf die Renaissance und den Barock. Stücke wie Man On The Silver Mountain basieren zwar auf markanten Rock-Riffs, aber mit den traumhaften Balladen Catch The Rainbow und vor allem Temple Of The King setzen Rainbow neue Maßstäbe. Obwohl das Album ein großer Erfolg wird (Platz 11 in England, Platz 30 in den USA),sucht sich der Namensgeber für die Live-Konzerte neue Musiker, einzig Dio bleibt an Bord. Mit dem englischen Drummer Cozy Powell (gestorben 1998), dem schottischen Bassisten Jimmy Bain und dem amerikanischen Keyboarder Tony Carey steht Blackmores Wunschformation, die am 10. November 1975 im kanadischen Montreal ihre Live-Premiere feiert. Mit nur neun Songs an neuem Material bauen Rainbow, wie die Band von nun an offiziell heißt, schon Stücke des Zweitlings Rising ein, u.a. DoYou Close Your Eyes, Stargazer und A Light In The Black. Rising entsteht wie sein Vorgänger in München im Februar 1976, drei weitere Songs werden während der Proben geschrieben: Tarot Woman, Run With The Wolf und Starstruck. Der klassische Rainbow-Rock ist geboren, das Timing könnte nicht perfekter sein: Deep Purple haben sich inzwischen aufgelöst, Led Zeppelin müssen pausieren und Black Sabbath stecken mitten in einer Drogenkrise allein Rainbow halten die Fahne des britischen Hardrocks hoch. Denn bei Rising (Veröffentlichung: 17. Mai 1976) stimmt alles: Cover, Songs und Texte. Für die folgende siebenmonatige Welttour lässt sich Blackmore erneut etwas einfallen, denn der gewaltige Opener Kill The King ist bis dato noch nicht aufgenommen, zeugt aber von der hohen Qualität, auf der diese, für viele beste, Rainbow-Besetzung arbeitet. Das Live-Dokument On Stage, kommt am 7. Juli 1977 auf den Markt, später folgen noch weitere Aufnahmender Tour, u.a. Live

Anbieter: konzertkasse.de
Stand: Nov 5, 2018
Zum Angebot